1. MODUL AYURVEDA BASICS

Grundlegende Prinzipien Jala, Tejas, Vayu

Shad-Darshan die sechs philosophischen Systeme

Samkya Philosophie der Schöpfung

Tanmatras (Urenergien)

Dosha Entstehung, Eigenschaften, Lokalisation, Funktion usw.

Satva, Rajas, Tamas

Dhatus Entstehung, Eigenschaften, Funktion, Sthaya und Asthaya Dhatu

Ojas

Shiroabhyanga (Kopfmassage)  Theorie & Praxis

Padabhyanga (Fußmassage) Theorie & Praxis

 

2. MODUL  AYURVEDA  ERNÄHRUNG

Agni & Ama

Ahara Chikitsa (Heilung durch Ernährung)

Gunas, Rajas, Virya, Vipaka

Srotamsi Körperkanäle

Mukahbyanga (Gesichtsmassage) Theorie & Praxis

Abhyanga (Ganzkörper Ölmassage) Theorie & Praxis

 

3. MODUL AYURVEDISCHE LEBENSFÜHRUNG

Dinacharya (Tagesroutine)

Rutacharya (Jahreszeitliche Routine)

Tristambha ( Drei Säulen des Lebens)

Prakruti / Vikruti (Konstitutionslehre)

Abhyanga (Wiederholung)

Abhyanga (Selbstmassage)

 

4. MODUL  AYURVEDA REMEDYS

Definition von Swasthavritha (Gesundheit)

Definition von Roga (Krankheit)

Nidana (Krankheitslehre)

Dravyaguna (Pflanzenheilkunde)

Rasayana (Verjüngungstherapie)

Panchakarma (Reinigungstherapien) Theorie

Abhyanga (Wiederholung)

Marmamassage (Vitalpunktmassage)

 

5. MODUL  AYURVEDA MANUALBEHANDLUNGEN

Wiederholungen Module 1-4

Theorie und Praxis Manualbehandlungen

Nedrabaste (Ghee Augenbad)

Urdvardhan (Kräuterpulvermassage)

Urdgarshan (Seidenhandschuhmassage)

Marmamassage

Abhyanga

 


Anmeldeformular und Teilnahmebedingungen bitte per mail anfordern


 

1. MODUL AYURVEDA BASICS

Im ersten Modul geht es um das Verständnis der grundlegenden Prinzipien im Ayurveda. Dazu gehört die Beschäftigung mit den philosophischen Systemen, die dem Ayurveda zugrunde liegen. Darauf aufbauend soll ein Verständnis für die Entstehung, Eigenschaften und Funktionen der drei Doshas und der Gewebe geschaffen werden. Wir beleuchten ebenso die feinstofflichen Aspekte der Doshas und lernen ihr Zusammenwirken zu verstehen. Die Einölung hat eine wichtige Bedeutung im Ayurveda. Neben vielen positiven Effekten dient sie der Reinigung und Entgiftung des Körpers, sowie der Beruhigung des Geistes. Daher ist das Erlernen des Einölens verschiedener Körperregionen ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Im praktischen Abschnitt des ersten Moduls widmen wir uns der Fußmassage und der Kopfmassage.

 

 2. MODUL  AYURVEDISCHE ERNÄHRUNG

Im zweiten Modul steht das so wichtige Verdauungsfeuer – das sogenannte Agni – im Mittelpunkt. Wir beschäftigen uns mit dem Verdauungsprozess und verdeutlichen die zentrale Bedeutung eines funktionierenden Agnis, sowie die Konsequenzen einer gestörten Verdauung. Im weiteren Verlauf des Moduls geht es um den heilenden Aspekt der Nahrung. Wir lernen die verschiedenen Eigenschaften, Geschmäcker und Wirkungen einzelner Nahrungsmittel kennen und stellen den Zusammenhang zu den im ersten Modul gelernten Prinzipien her. Im praktischen Teil dieses Moduls geht es um die Gesichtsmassage und wir beginnen mit der Ganzkörper-Einölung.

 

 3. MODUL AYURVEDISCHE LEBENSFÜHRUNG

Die tägliche Lebensführung spielt - ebenso wie die Ernährung - eine zentrale Rolle bei der Gesunderhaltung. In diesem Modul soll es um die verschiedenen Aspekte der Tagesroutine, sowie der jahreszeitlichen Routine gehen. Denn sowohl an den verschiedenen Tageszeiten, als auch in den verschiedenen Jahreszeiten herrschen unterschiedliche Wirkprinzipien vor. Dieses Wissen können wir uns effektiv zu Nutze machen, um nicht aus dem persönlichen Gleichgewicht zu geraten. Wir beschäftigen uns ebenso mit den drei Säulen des Lebens und der Konstitutionslehre. Im praktischen Abschnitt des Moduls wird die Ganzkörper-Einölung wiederholt und weiter vertieft.

 

 4. MODUL  AYURVEDA REMEDYS

Was bedeutet eigentlich Gesundheit? Was bedeutet Krankheit? In diesem Modul rücken wir diese Fragen mithilfe des bisher Gelernten in ein anderes Licht, als diese Begriffe üblicherweise dargestellt werden. Mit dem Verständnis der verschiedenen Inhalte aus den vorangegangenen Modulen können wir uns nun damit beschäftigen, wie man Krankheiten erkennt. Auch die Pflanzenheilkunde und Verjüngungstherapien sind Inhalte dieses Moduls. Außerdem lernen wir die theoretische Grundlage der Panchakarma kennen: die Bedeutsamste aller Reinigungsbehandlungen. Der praktische Teil wird sich um die Marmamassage drehen.

 

 5. MODUL  AYURVEDA MANUALBEHANDLUNGEN

Im letzten Modul steht die praktische Arbeit im Vordergrund. Wir lernen verschiedene Anwendungen und deren theoretische Hintergründe: Ghee Augenbad, Kräuterpulvermassage, Seidenhandschuhmassage. Außerdem wird die umfangreiche Ganzkörper-Einölung und Marmamassage aus den vorherigen Modulen noch einmal wiederholt.

 

Die auf dieser Seite beschriebene Ausbildung berechtigt nicht zur Ausübung der Heilkunde!