Die Wissenschaft vom Leben

 fürs tägliche Leben

 

 für ein neues Selbstverständnis

und

Selbstheilung mit Ayurveda

 

Hitahitam sukham duhkam-ayustasyahiahitam

Manam ca tacca yatroktam ayurvedam sa ucyate

 

Ayurveda behandelt gutes und schlechtes, glückliches und unglückliches Leben,

             seine Förderer und Nichtförderer, sein Maß und seine Natur.          

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Charaka Samhita Sústrasthánam


                                                         Ausbildung in 5 Modulen

 

in Theorie und Praxis für alle Ayurveda Interessierten

Keine Vorkenntnisse nötig

 

Wer bin ich ? Welche Bedürfmisse hat mein Körper, meine Sinne.

Welche Konstitution habe ich und wie  sollte ich mich ernähren ?

                                          Welche Tagesroutine ist die Beste für mich und welche Bedürfnisse haben                                            

Körper und Geist in den verschiedenen Jahreszeiten ?

Diese und viele andere Fragen lerne ich zu beantworten und in meinem

Alltag umzusetzen für eine bessere Lebensqualität und Gesundheit.

 

Basiswissen - Ernährung- Lebensführung - Remedys - Manualbehandlungen

zur Erhaltung der Gesunheit


! Der Kurs 2018 ist ausgebucht !

 

Neue Termine für den Kurs ab Oktober 2019

 

1.Modul 03.10. - 07.10.2019                2. Modul 11.12. - 15.12. 2019       

          3. Modul 22.02. - 26.02.2020             4. Modul 04.04. - 08.04. 2020            

  5. Modul 01.08.- 05.08.2020

 

Kleine Gruppen - Liebevolle Lernatmosphäre

tiefgründig & unverfälscht -lebendige Kombination aus Theorie & Praxis

komplexe Themen an alltägliche Beispielen veranschaulicht


 

1. Modul Ayurveda Basics

 Grundlegende Prinzipien Jala, Tejas, Vayu

 Shad Darshan – die sechs philosophischen Systeme

 Samkhya Philosophie der Schöpfung

 Tanmatras (Urenergien)

 Dosha Entstehung, Eigenschaften Lokalisation, Funktion, usw.

 Satva, Rajas, Tamas

 Dhatus Entstehung, Eigenschaften, Funktion, Sthaya und Asthya Dhatu, Ojas

 

Shiroabhyanga (Kopfmassage)

 Padabhyanga (Fußmassage)

 

3. Modul Ayurvedische Lebensführung

 Dinacharya (Tagesroutine)

 Rutacharya (Jahreszeitliche Routine)

 Tristambha (3 Säulen des Lebens)

 Prakruti /Vikruti (Konstitutionslehre)

 

Abhyanga (Wiederholung)

Abhyanga (Selbstmassage

 

5. Modul Ayurveda Manualbehandlungen

 Theorie und Praxis:

 Nedrabasti (Ghee Augenbad)

 Urdvardhan (Kräuterpulvermassage)

 Urdgarshan (Seidenhandschuhmassage)

 Pindasveda (Massage mit Kräuter-und Reissäckchen)

 Abhyanga (Ölmassage)

 Marmamassage (Vitalpunktmassage)

 

 

2. Modul Ayurvedische Ernährung

 Agni und Ama

 Ahara Chikitsa (Heilung durch Ernährung)

 Gunas,

Rasas,

Virya,

Vipaka,

 20 Gunas

 Srotamsi. - Körperkanäle

 

Mukabhyanga (Gesichtsmassage)

 Abhyanga (Ganzkörper Ölmassage)

 

4. Modul Ayurveda Remedys

 Definition von Swasthavritha(Gesundheit)

 Definition von Roga (Krankheit)

 Nidana (Krankheitslehre)

 Dravyaguna (Pflanzenheilkunde)

 Rasayana (Verjüngungstherapie)

 Panchakarma (Reinigungstherapien Theorie)

 

Abhyanga (Ölmassage)

Marmamassage (Vitalpunktmassage)

 

 

 

 

 

Zur Anmeldung bitte Anmeldeformular

und Teinahmebedingungen anfordern

 

 



 

Was bringt mir eine Ausbildung?

 Ayurveda entfaltet seine Kraft, wenn wir die „Wissenschaft vom Leben“ in unser tägliches Leben integrieren. Und so dient diese Ausbildung nicht in erster Linie einer beruflichen Laufbahn, sondern ist ausgerichtet auf das Lernen der persönlichen Gesunderhaltung und selbstverantwortlichen Lebensführung.

 In dieser Ausbildung geht es darum, das umfangreiche und komplexe Wissen des Ayurveda auf einfache und alltags-ausgerichtete Weise nahe zu bringen und aufzuzeigen, dass all die im Ayurveda beschriebenen Prinzipien eigentlich schon bekannt sind. Es muss nichts neu erlernt werden: Es geht vielmehr darum, das vorhandene Wissen freizulegen.

 In diesem Sinne ist die Ausbildung nicht zu vergleichen mit einer üblichen Unterrichtssituation. In den Modulen geht es nicht darum, bloße Informationen zu sammeln und auswendig zu lernen. Es ist viel mehr eine Reise zu sich selbst, die dabei hilft, ein neues Verständnis für den eigenen Körper, den eigenen Geist und die Natur um uns herum zu erlangen.

 Die Module finden in kleinen Gruppen in liebevoller und familiärer Atmosphäre statt, in der die Begegnung von Mensch zu Mensch im Vordergrund steht. Das vermittelte Wissen entspringt dem unverfälschten Ayurveda und bietet jedem Teilnehmer die Gelegenheit, in eigener Geschwindigkeit und eigenem Maße erstens seine persönlichen Bedürfnisse zu erkennen und dann im zweiten Schritt sein Leben im Sinne seiner Gesundheit ganzheitlich zu verändern.

 

1. Modul Ayurveda Basics

 Im ersten Modul geht es um das Verständnis der grundlegenden Prinzipien im Ayurveda. Dazu gehört die Beschäftigung mit den philosophischen Systemen, die dem Ayurveda zugrunde liegen. Darauf aufbauend soll ein Verständnis für die Entstehung, Eigenschaften und Funktionen der drei Doshas und der Gewebe geschaffen werden. Wir beleuchten ebenso die feinstofflichen Aspekte der Doshas und lernen ihr Zusammenwirken zu verstehen.

 Die Einölung hat eine wichtige Bedeutung im Ayurveda. Neben vielen positiven Effekten dient sie der Reinigung und Entgiftung des Körpers, sowie der Beruhigung des Geistes. Daher ist das Erlernen des Einölens verschiedener Körperregionen ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

 Im praktischen Abschnitt des ersten Moduls widmen wir uns der Fußmassage und der Kopfmassage.

 

 2. Modul Ayurvedische Ernährung

 Im zweiten Modul steht das so wichtige Verdauungsfeuer – das sogenannte Agni – im Mittelpunkt. Wir beschäftigen uns mit dem Verdauungsprozess und verdeutlichen die zentrale Bedeutung eines funktionierenden Agnis, sowie die Konsequenzen einer gestörten Verdauung. Im weiteren Verlauf des Moduls geht es um den heilenden Aspekt der Nahrung. Wir lernen die verschiedenen Eigenschaften, Geschmäcker und Wirkungen einzelner Nahrungsmittel kennen und stellen den Zusammenhang zu den im ersten Modul gelernten Prinzipien her. Im praktischen Teil dieses Moduls geht es um die Gesichtsmassage und wir beginnen mit der Ganzkörper-Einölung.

 

 3. Modul Ayurvedische Lebensführung

 Die tägliche Lebensführung spielt - ebenso wie die Ernährung - eine zentrale Rolle bei der Gesunderhaltung. In diesem Modul soll es um die verschiedenen Aspekte der Tagesroutine, sowie der jahreszeitlichen Routine gehen. Denn sowohl an den verschiedenen Tageszeiten, als auch in den verschiedenen Jahreszeiten herrschen unterschiedliche Wirkprinzipien vor. Dieses Wissen können wir uns effektiv zu Nutze machen, um nicht aus dem persönlichen Gleichgewicht zu geraten.

Wir beschäftigen uns ebenso mit den drei Säulen des Lebens und der Konstitutionslehre.

 Im praktischen Abschnitt des Moduls wird die Ganzkörper-Einölung wiederholt und weiter vertieft.

 

 4. Modul Ayurveda Remedys

 Was bedeutet eigentich Gesundheit? Was bedeutet Krankheit? In diesem Modul rücken wir diese Fragen mithilfe des bisher Gelernten in ein anderes Licht, als diese Begriffe üblicherweise dargestellt werden. Mit dem Verständnis der verschiedenen Inhalte aus den vorangegangenen Modulen können wir uns nun damit beschäftigen, wie man Krankheiten erkennt. Auch die Pflanzenheilkunde und Verjüngungstherapien sind Inhalte dieses Moduls. Außerdem lernen wir die theoretische Grundlage der Panchakarma kennen: die Bedeutsamste aller Reinungsbehandlungen.

 Der praktische Teil wird sich um die Marmamassage drehen.

 

 5. Modul Ayurveda Manualbehandlungen

 Im letzten Modul steht die praktische Arbeit im Vordergrund. Wir lernen verschiedene Anwendungen und deren theoretische Hintergründe: Ghee Augenbad, Kräuterpulvermassage, Seidenhandschuhmassage, sowie die Massage mit Kräuter-und Reissäckchen.

 Außerdem wird die umfangreiche Ganzkörper-Einölung und Marmamassage aus den vorherigen Modulen noch einmal wiederholt.

 

Die auf dieser Seite beschriebene Ausbildung berechtigt nicht zur Ausübung der Heilkunde